SPUREN | SUCHE · Simone Michel

22.11. 2019 – 14.02. 2020

Credo: „ich mache das Machen so gern“

1964 geboren in Karl-Marx-Stadt
Verheiratet, 2 Kinder
Facharbeiterin für Drucktechnik/Buchdrucker
Studium FAK Schneeberg/Diplomtextilgestalter
Mitglied im Chemnitzer Künstlerbund und BBK Gründungsmitglied der Künstlerinnengruppe Arta
Freiberu ich tätig als Gestalterin/Künstlerin
Honorartätigkeit in Schulen und soziokulturellen Einrichtungen Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland

QUO VADIS – DAGMAR RANFT-SCHINKE

Wissenschaft trifft Kunst

Vernissage 7. November 18 Uhr

Fraunhofer_schinke_kl
ICH, der Roboter (Leinwand, 2017), Foto: László Tóth

Das Fraunhofer ENAS begrüßt zur 20. Ausstellung der Reihe Wissenschaft trifft Kunsteine der Wissenschaft zugewandte, experimentierende und grenzenlos denkende Chemnitzer Künstlerin.

In ihren Bildern und Grafiken führt Dagmar Ranft-Schinke uns die Möglichkeiten von Wissenschaft oft mit einem Augenzwinkern aber immer auch kritisch vor.

Fraunhofer ENAS, Technologie-Campus 3 in Chemnitz.
Mo – Fr nach Vereinbarung

Ein Abend in Moll: Ferdinand Führer und Roland van Oystern

… erzählen von ihrem Kontostand

Freitag 15. November 2019 – 19:00 Uhr

kontostand

Das suspekte Duo hat es mit mancherlei versucht: Literatur, Musik, Textil, Betrug, etc. In einer Werkschau wird nun mittels Zuhilfenahme von allerhand Aufschrieb und beliebten Musikinstrumenten dem Kulturfreund ganz genau erklärt, wie eines zum anderen kam. Kurzgeschichten, Tagebucheinträge, Rechtfertigungsschreiben und schöne Lieder sorgen für einen hochwertigen Tagesausklang (oder Tagesprogrammpunkt, denn weiß der Kuckuck, wann die Leute aufstehen). »Zwei Typen, die uns das Herz erweichen und uns gleichzeitig glücklich darüber sein lassen, nicht sie zu sein.« (Matthias Gackowski)

Einlass: 18:30
Beginn: 19:00
Eintritt: 7,00 €

RESERVIERUNGEN sind erwünscht
unter info@ckbev.de oder 0371 – 414847

2 + 1 – Vernissage

Vernissage · Dienstag 15. OKTOBER 2019

Vivien Nowotsch | Rainer Maria Schubert | Zorik Davidyan

 
Erstmals kreuzten sich die Wege der Künstler an der Fortis Akademie in Grüna.

Die Künstler Rainer Maria Schubert und Zorik Davidyan unterrichteten und förderten dort als Lehrende, junge künstlerisch ambitionierte Menschen. Einige schlugen nach ihrer Ausbildung den Weg eines Studiums an verschiedenen Kunsthochschulen ein.

Eine von ihnen war Vivien Nowotsch. Rainer Maria Schubert und Zorik Davidyan

berieten und unterstützten beim Bewerbungsprozess und freuten sich mit den zukünftigen Kunststudenten über die Zusagen der Hochschulen. Vivien Nowotsch studierte an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Nach ihrem absolvierten Studium zog es sie zurück nach Chemnitz, wo der Kontakt zwischen den drei Künstlern nun auf einer neuen Ebene begann. Es entstand die Idee, im Rahmen des Konzeptes der „2 + 2“ Ausstellungen des CKB, eine gemeinsame Ausstellung zu entwickeln.

Worte | Diana Kopka · Musik | Tobias Brunn

PEEPSHOW

ZUGABE des Chemnitzer Künstlerbund e.V. 
 
> pünktlich zur Spielzeiteröffnung > Neue Arbeiten von Ronald Weise im Seitenfoyer im Schauspielhaus.
6. September – 15. November 2019
 
r_weise_A51
 

cz-reise_RW1960 in karl-marx-stadt geboren

1977 tischlerlehre, theatertischler bis 1981, zirkel axel wunsch, abendstudium malerei & grafik

1982 studium an der hochschule für grafik und buchkunst leipzig, u.a. bei d. burger, k.g. hirsch, v. stelzmann, w. libuda. 
diplom der fachrichtung illustration/grafik bei prof. rolf kuhrt

seit 1987 freiberuflich tätig als maler, grafikdesigner; illustration zahlreicher bücher, buchprojekte, kunstkataloge 
print- und internetgestaltung u.a. für zahlreiche künstlerkollegen 

seit 1990 mitglied im chemnitzer künstlerbund  e.v. 

seit 1991 vorstandsmitglied, chemnitzer künstlerbund e.v.

seit 2010 ehrenamtliche mitarbeit in der galerie oscar, weltecho

seit 2014 vorstandsmitglied im oscar e.v.