Duale Satire – Mehr Netto als Brutto

Die Duale Satire Deutschland (DSD) versucht seit ihrer Gründung mit zeit(geist)losen Hits den Schuldigen der deutschen Wohl-Missstände bzw. Miss-Wohlstände auf die Spur zu kommen. Irgendwer muss doch schließlich daran schuld sein, dass es uns immer noch viel zu gut geht! Denn wir haben immer noch mehr Netto als BRUTTO.

Durch die unerwartete Corona-Atempause ist es uns nach über zwei Jahrzehnten endlich gelungen, diese unerträgliche Heiterkeit des Habens auf den Flügeln bunter Noten und roter Zahlen im Studio für die Unsterblichkeit zu konservieren.

Eintritt: 9 €

RAIMUND FRIEDRICH – pur

Die Ausstellung ist bis zum 11. März 2022, von Di. bis Fr. 17 – 20 Uhr, zu sehen.

Am Donnerstag 3. März, Joe Sachse 20 Uhr, live in der Galerie.

Raimund Friedrich wurde 1947 in Chemnitz geboren. Ausbildung zum Facharbeiter Gebrauchswerber und Tischler. 1968 – 74 Studium an der Hochschule für Industrielle Formgestaltung (heute Kunst und Design) Halle, Burg Giebichen-stein. (Ausbaugestaltung – Diplom). Von 1975 – 78 Bühnenbildner an der Stadthalle Karl-Marx-Stadt. Anschließend freischaffend als Maler und Grafiker in Burkhardtsdorf, Dresden und Berlin (dort eigene Bude). Teilnehmer an vielen Maler-Pleinairs und jährliche, mehrwöchige Arbeits-aufenthalte auf der Insel Rügen. 

Wende/Zusammenbruch. Seit 2002 mehrmonatige, alljährliche, intensive Arbeitsaufenthalte in Saeby/Norddänemark. Es ergeben sich enge freundschaftliche Kontakte, die Produktivität steigt, es gibt jährliche Arbeitsausstellungen, Dänemark wird zur zweiten Heimat. Raimund Friedrich hat ca. 120 nationale und internationale Ausstellungen veranstaltet, unter anderem in Kopenhagen, Zürich, Hof, München, Halle/S. Dresden, Paris, New York und natürlich auch oft in Chemnitz. Studienreisen u. a. nach Frankreich, Spanien, Italien, Großbritannien, mehrfach USA und sehr oft Dänemark. Er ist Mitglied im Kunstverein LATERNE, Kunst für Chemnitz und im Chemnitzer Künstlerbund.

 

GALERIE OSCAR e.V. | Annaberger Straße 24 | 09111 Chemnitz
www.weltecho.eu | oscar@weltecho.eu | +49 371 9188055
geöffnet: Di – Fr 17 – 20 Uhr und nach Vereinbarung

Preisverleihung Kreativteams „KiTa & Künstler 2021“

… am 17. Januar 2022

Auszeichnung + Preis für künstlerische Bildung der Stadt Chemnitz für das Projekt „Plattform – Kita Filou mit virtueller Ausstellung“

Koordinatorin Birgit Rehme-Iffert (Kontaktstelle Kulturelle Bildung) leitete den JOUR FIXE  Künstlerische Bildung und diesjährige Preisverleihung.
Sylvia Lange-Rathaj, leitende Fachberaterin Abteilung Kindertageseinrichtungen der Stadt Chemnitz, erläutert die Beweggründe für die Auszeichnung und Kriterien bei der Juryentscheidung. Die virtuelle Übergabe der Preise werden Katrin Franz, Leiterin des Bereichs Kulturmanagement, Kulturstrategie der Stadt Chemnitz übernehmen. Die Preisträger wurden ebenfalls zugeschaltet.

Ziel des Projekts war es, Kindern einen Zugang zur künstlerischen Bildung und Mitgestaltung zu ermöglichen. Die Ausschreibung richtete sich an Künstler:innen aus den Bereichen Darstellende und Bildende Kunst, die gemeinsam mit Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ein Angebot im Rahmen von Workshops, Kursen oder Projekttagen durchführen.

Die Chemnitzer Kita Filou und die Künstlerin Anke Kampe möchten gemeinsam einen virtuellen Ausstellungsraum eröffnen. Den Ursprung dieses Vorhabens bildet die Arbeit zur Illustration von Kinderbüchern in der Kita 2019 bis 2021 und die Teilnahme an der Freiluftgalerie der Stadt Chemnitz in der Corona-Pandemie.  Die entstandenen Kunstwerke aus dem Kita-Alltag geben die bestimmen Themen der Kinder wieder (Freundschaft, Angst, Mut, Streit, Vertrauen). Unter der Anleitung der Künstlerin entstehen mit den Kindern Collagen und eigene Kunstwerke.

Das Projekt wird gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus sowie durch die Stadt Chemnitz.

Karl Clauss Dietel gestorben

Mit großem Bedauern erreichte uns die  Nachricht, dass unser Mitglied Karl Clauss Dietel am 2. Januar im Alter von 87 verstorben ist.

Sein Umfangreiches Schaffen, das von Produkt- und Fahrzeugdesign bis zur Angewandten Kunst und Grafikdesign reichte, hat schon zu DDR-Zeiten stilistisch geprägt. Als erster und einziger Gestalter aus der ehemaligen DDR erhielt Dietel 2014 den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland für hervorragende Gestaltung.

Sein Lebenswerk wurde im letzten Jahr in einer umfassenden Ausstellung der Kunstsammlungen Chemnitz gewürdigt. Zugleich hat er sein über Jahrzehnte archiviertes Oeuvre 2019 an das Museum übereignet.

Mit dem Verlust von Karl Clauss Dietel wird für die Zukunft eine Stimme fehlen, die sich stets zu kontroversen Themen positionierte.

 

Artikel Freie Presse >>

Peter Schettler gestorben

Unser Mitglied und hoch geschätzter Künstlerkollege hat am 15. Dezember diese Welt verlassen. Er lässt uns mit seinem über 50 jährigen Schaffen auf eine Vielzahl außergewöhnlicher Kunstwerke zurückblicken. Peter Schettler schuf mit seinen frühen Zeichnungen besondere Menschenbilder (noch Anfang 2021 zu sehen in der Galerie Weise) und widmete sich in den letzten Jahrzehnten vorrangig der Landschaftsmalerei. 
In akribischer Suche nach der besonderen Bildstimmung, dem richtigen Moment von Licht und Farbe, nach möglicher Vollkommenheit.

Porträtfoto: Bernd Weise

Als treues Mitglied werden wir ihn in besonderer Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl für seine Angehörigen.

Kurzbiografie

Teichlandschaft

Ausstellung UNIVERS

Wir präsentieren den Rundgang durch die am 30. November, in aller Stille, eröffnete Ausstellung.

In der Hoffnung möglichst bald wieder Besucher live im Projektraum begrüßen zu können danken wir allen Künstler für die Einreichung ihrer Arbeiten – die teilweise auch Bezug zu den bestehenden Bedingungen nehmen.

Danke auch an Tobias Brunn für seinen musikalischen Einsatz.

Univers – Aufbau

Hallo an die Künstlergemeinde alle Freunde und Interessierte. Auch wenn die aktuelle Ausstellung noch ohne Besucher in unserem Projektraum aufgebaut ist, hoffen wir diese ggf. im Januar noch live bei einer Vinissage präsentieren zu können.

Am Donnerstag präsentieren wir die Arbeiten unserer Mitglieder in einem kleinen Video in dem auch Tobias Brunn den musikalischen Teil übernimmt.