HOMMAGE · Philipp Bruhn (1955 – 2018)

Am 7. Februar 2018 ist der Maler und Grafiker Philipp Bruhn im Alter von 62 Jahren verstorben.

In stillem Gedenken zeigt der CKB e.V. vom 9. bis 13. April Arbeiten von Philipp Bruhn im Projektraum.

„Philipp Bruhn war einer der besten, experimentierfreudigsten,
aber auch einer der leisesten und zurückgezogensten Chemnitzer Künstler“
Teo Richter.

SONY DSC
Foto: hammerfoto | Heinz Hammer | Limbach-Oberfrohna | Chemnitz

Sonderöffnung am Montag von 13 – 18 Uhr
Di bis Do 11 – 17 Uhr | Fr 13 – 18 Uhr

Klaus Hirsch · Nachruf

hirsch_sw*19. Januar 1941  † 11. März 2018

Unser geschätzter Freund und Künstlerkollege Klaus Hirsch ist nicht mehr unter uns.

Wir trauern um einen ambitionierten, künstlerisch rastlosen, stets selbstlosen und hilfsbereiten Menschen.

Mit seinem Schaffen hat er die sächsische Kunstlandschaft mit seinen sensiblen und menschenfreundlichen Arbeiten auf einmalige Art bereichert.

Unser tiefes Mitgefühl und Beileid für seine Familie und den Angehörigen.

 

„Künstler Klaus Hirsch tödlich verunglückt“ Freie Presse 15.03. Eric Kiwitter

„Er war immer für alle da“ Freie Presse 14.03. Matthias Zwarg

„Klaus Hirschs Tod reißt eine schwer zu schließende Lücke“ Freie Presse, 15.03.18 Cristina Zehrfeld

Europäische Tage des Kunsthandwerks | Christiane Kleinhempel

Am kommenden Freitag und Samstag

23. und 24. März 2018, jeweils von 10 – 18 Uhr

… ist mein Atelier in der Röntgenstr. 13 in 09117 Chemnitz-Reichenbrand
geöffnet für alle Interessierte: Schrift, Kalligraphie, Schriftkunst – auf Papier, Tüten, Porzellan, in Acryl, verwebt, gedruckt, geschrieben, gezeichnet …

Bis bald! Eine Anmeldung ist nicht nötig – herzlich willkommen!

  kleinhempel 2 kleinhempel-Zwickau ETaK_Wir sind dabei_WEB_120x150_klein

Christiane Kleinhempel | Schriftkünstlerin und Kalligraphin Gestalter im Handwerk
www.Christiane-Kleinhempel.de
schrift@christiane-kleinhempel.de

Lithografie · Steindruck in der VHS

Ein Kurs der Volkshochschule Chemnitz  in der Volkskunstschule Oederan

Litho-VHS-VKS-2018-210-I.cdr Litho-VHS-VKS-2018-210-I.cdr

Der Kurs findet in der Druckwerkstatt der Volkskunstschule „Im Spital“ in Oederan  statt. 
Kleingruppengarantie! 

Wer wollte sich nicht schon einmal auf die Spuren Senefelders begeben und hinter die Geheimnisse der „chemischen Druckerey“ kommen? Sie lernen das klassische Flachdruckverfahren vom Stein kennen und durchlaufen alle notwendigen Arbeitsschritte: Einführung, Steinschleifen/-körnen, Glätten, grafische Möglichkeiten, Steine bezeichnen, Gummieren, Ätzen, Präparieren der bezeichneten Steine, Papiervorbereitung für den Druck, Druckvorbereitung/Druck einer Kleinstserie, Weiterbehandlung. 
Das Drucken findet an mindestens zwei Tagen mit maximal zwei Teilnehmern statt. 

Bitte mitbringen: Skizzenbuch, Material für zeichnerische Vorarbeiten, Arbeitskittel

Wir arbeiten in der Druckwerkstatt der Volkskunstschule „Im Spital“ in 09569 Oederan · Freiberger Str. 29

Kontakt:
Volkskunschule „Im Spital“
Freiberger Str. 29 · 09569 Oederan
fon: 037292 5070 · fax: 037292 50725
mail: oederan@volkskunstschule.de
web: www.volkskunstschule.de
ANMELDUNG unter: 
Volkshochschule Chemnitz 
Moritzstraße 20 · 09111 Chemnitz
fon: +49 (0)371 488-4343 · fax:  +49 (0)371 488-4399
web: www.vhs-chemnitz.de
Lithografie – Steindruck mit Günter Wittwer, CKB e.V./BBK
Kursnummer: S1824401 · Kursentgelt: 177,50 EUR 
Kurstermine:
Mi. 04.04.2018 17:00 – 20:00 Uhr · Do. 05.04.2018 17:00 – 20:45 Uhr · Sa. 07.04.2018 10:00 – 14:45 Uhr
(3 Termine, 15 Unterrichtseinheiten à 45 min)
Weiterhin pro TeilnehmerIn ein individuell vereinbarter Drucktermin

Freiberger Mosaik | Finissage

Holz-Stein-Druck-Form | Ausstellung | 14.12.2017 – 28.02.2018

Finissage am 16. Februar 16:00 Uhr

  • geflüchtete junge Erwachsene lernen die Kulturlandschaft in und um Freiberg kennen und reflektieren ihre Erlebnisse in verschiedenen künstlerischen Techniken

freiberger _Mosaik

Kornhaus | Kinder- u. Jugendbibliothek
Stadtbibliothek Freiberg
Korngasse 14 · 09599 Freiberg

Vernissage | Ein Weg – vier Spuren

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Besuchern des Abends – ein spannender Ausstellungsauftakt für dieses Jahr.

 

Ulrich Eißner, Bildhauer und Professor für Theaterplastik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, stellt erstmals gemeinsam mit drei Absolventen seiner Fachklasse aus: Anne Walther, Skulpturen und Bilder; Robert Frenzel, kinetische Objekte und Skulpturen; Thomas Weber, plastische Objekte und Zeichnungen.
Alle vier verbindet der gleiche künstlerische Wegbeginn in den traditionsreichen Ateliers der Dresdner Güntzstraße. Ganz unterschiedlich jedoch entwickeln sich ihre Handschriften. Deshalb auch der Ausstellungstitel: Ein Weg – vier Spuren