SONJA BELZ · GEKLÖPPELTE GRAFIK

bis 27. November 2020

Meine erste Ausstellung hatte ich im August 2001 in Annaberg. Diese wurde gelobt wegen des „Ideenreichtums“, der „technischen Vielfalt“ und der „grafischen Raffinessen“ (Gästebucheintrag). Seither hatte ich inzwischen 20 Personalausstellungen als „Geklöppelte Grafik“ – die weiteste davon war in Hennef bei Köln. Einzelne Arbeiten von mir waren auch im europäischen Ausland. Ich klöppel also schon seit Jahrzehnten mit Freude.

Sonja Belz löste sich schon in den 80er-Jahren von den traditionellen Industriemustern des 19. und 20. Jahrhunderts. Sie zeichnete, zeichnete, zeichnete: Blumen, Gräser, Bäume, Äste und Zweige. Das Erste, was sie davon 1986 ins Klöppeln umsetzte, waren Orchideen, d.h. sie klöppelte und klöppelt noch heute nach Zeichnung.

Der Chemnitzer Künstlerbund präsentiert Arbeiten aus ihrem umfangreichen fast 70-jährigen künstlerischen Schaffen.

Worte | Diana Kopka · Musik | Ehepaar Laabs

Chemnitzer Künstlerbund e.V. – Projektraum
Moritzstraße 19 · 09111 Chemnitz
Di, Mi, Do 11 – 17 Uhr, feiertags geschlossen

Botanisch-zoologische Wanderung …

… im Grenzgebiet: kunst-natur-landschaft

Wanderung mit dem Chemnitzer Künstlerbund am 17. Oktober, 10 bis 14 Uhr, Start in Rübenau (Marienberg)

Das Umweltzentrum und der Chemnitzer Künstlerbund e.V. laden am Samstag, dem 17. Oktober, zur Wanderung unter Leitung des Biologen Kay Meister vom Förderverein Natura Miriquidica e.V. nach Rübenau ein. Start ist 10 Uhr am Haus der Kammbegegnungen, In der Gasse 3, Marienberg/ OT Rübenau.

Auf der diesjährigen, 7 km langen Erkundungstour, die in die Grenzregion führt, werden die Biotoplandschaften mit ihrer Artenvielfalt im Herbst erkundet.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Festes Wanderschuhwerk ist erforderlich. Im Anschluss wird eine Kräutermahlzeit (Kosten 10 Euro) angeboten. Wanderer, die schon am Freitag, dem 16. Oktober, anreisen möchten, melden sich bitte unter info@natura-miriquidica.de an. Im Haus der Kammbegegnungen stehen hierfür Übernachtungskapazitäten zur Verfügung. Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln gemäß Corona-Schutz-Verordnung.

Hintergrund

Die Reihe kunst-natur-landschaft fand viele Jahre mit dem Chemnitzer Künstlerbund, dem Umweltzentrum und dem Tannenberger Künstler und Naturschützer Carl-Heinz Westenburger statt. Das Chemnitzer Umweltzentrum führt die traditionelle Wanderung in das Erzgebirge mit dem Chemnitzer Künstlerbund seit 2017 nun in Rübenau, der größten Streusiedlung Ostdeutschlands mit seiner einzigartigen Naturausstattung, weiter.

Westzeit-Story – 30 Jahre aufrechter Gang mit Duale Satire

Das Dresdner Zwei-Mann-Kabarett-Theater DUALE SATIRE DEUTSCHLAND wurde nach dem Vorbild des Dualen Systems im Jahre 1997 gegründet zum Zwecke der schadlosen Entsorgung von geistigem, geistlosem, zeitgeistlichem oder gar ungeistigem Müll mittels des umweltschonenden Satire-Verfahrens. Das unverwechselbare Profil der DSD wird geprägt von den Herren Ulrich Eißner und Arnd Stephan.

… um Reservierung wird gebeten!