Vernissage | Ein Weg – vier Spuren

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Besuchern des Abends – ein spannender Ausstellungsauftakt für dieses Jahr.

 

Ulrich Eißner, Bildhauer und Professor für Theaterplastik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, stellt erstmals gemeinsam mit drei Absolventen seiner Fachklasse aus: Anne Walther, Skulpturen und Bilder; Robert Frenzel, kinetische Objekte und Skulpturen; Thomas Weber, plastische Objekte und Zeichnungen.
Alle vier verbindet der gleiche künstlerische Wegbeginn in den traditionsreichen Ateliers der Dresdner Güntzstraße. Ganz unterschiedlich jedoch entwickeln sich ihre Handschriften. Deshalb auch der Ausstellungstitel: Ein Weg – vier Spuren

Ein Weg – vier Spuren

6. Februar – 6. April · Vernissage 6. Februar 19 Uhr

Worte: Bernd Weise, Musik: Klezmerein (Dresden)

1+3_bild2_kl

In schöpferischer Abwandlung des Ausstellungsformates 2+2 (zwei CKB-Mitglieder + zwei Gäste) präsentiert der Chemnitzer Künstlerbund nun die Version 1+3: Künstlerbundmitglied Ulrich Eißner, Bildhauer und Professor für Theaterplastik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, stellt erstmals gemeinsam mit drei Absolventen seiner Fachklasse aus: Anne Walther, Skulpturen und Bilder; Robert Frenzel, kinetische Objekte und Skulpturen; Thomas Weber, plastische Objekte und Zeichnungen.
Alle vier verbindet der gleiche künstlerische Wegbeginn in den traditionsreichen Ateliers der Dresdner Güntzstraße. Ganz unterschiedlich jedoch entwickeln sich ihre Handschriften. Deshalb auch der Ausstellungstitel: Ein Weg – vier Spuren

Vernissage: eindeutig | 2deutig

VERNISSAGE | Dienstag · 12. Dezember · 2017 · 19 Uhr

Der guten Tradition folgend zeigen wir unsere Jahreswechselausstellung der CKB e. V. Mitglieder, unter dem Motto eindeutig | zweideutig ist die Kreativität aller Teilnehmer gefordert.
Gezeigt werden Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Plastik und verschiedene Mischtechniken.

WORTE | Bernd Thiele
PERFORMANCE | DUORAMA · Frank M. + Frank R.

karte_eindeutig_rgb

Innere und äußere Strukturen

Bianca Hallebach + Klaus Hirsch
Druckgrafik | Zeichnung | Schmuckobjekte

10. November bis 15. Dezember 2017 · Ausstellungseröffnung 10. November 2017, 18 Uhr

„Am Ende hat jeder seinen Gott.“
Klaus Hirsch zeigt Menschen oft in Mutter-Kind Beziehungen. Seine Kupferdruckplatten sind Inspiration für Bianca Hallebach, die dieses Material fragmentarisch in Schmuckobjekten interpretiert.

hallebach Hirsch

 

Galerie des BBKV e.V. · Bärenstr. 4 / 08523 Plauen www.bbk-vogtland.de
Freitag 14 – 18 Uhr Samstag 13 – 17 Uhr und im Theater Plauen