Leben des Ichs. Erinnerungen.

Ausstellung im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst in Dresden

ANKE KAMPE | MALEREI UND GRAFIK 
8. August – 6. Oktober 2017 | Wigardstraße 17 | 01097 Dresden

Im Inneren

„Das Leben, wie es erwacht, und wie es verschwindet. Die Zeit, die dazwischenliegt. Werden wir uns nach Jahren erinnern? Und woran? An Namen? An Musik? An Begegnungen? Oder an die Orte unseres Ich, an die es uns mitnahm.“ 

„Anke Kampe geht es um visuelle Darstellungen von Erinnerungen an Menschen, Orten, Begebenheiten und Zeiten aus vergangenen Tagen, die nicht mehr vorhanden sind und die man einfach nicht festhalten kann. Sie versucht in Ihren Arbeiten, diese Dinge zu verbinden, die auf eigenartiger Weise immer noch zusammen gehören. In dem sie zusammenfinden, ist es friedlich und stehen doch unter Spannung.“